Einfühtung in die Wissenschaft des Klopfens

Auflösen von Schmerzen durch Trauma, Verletzungen und Operationen

Von Stacey Vornbrock übersetzt von Anke Sünger

 

Einführung in die Wissenschaft des Klopfens

So funktioniert die Biochemie in unserem Körper:

 

Wir haben 50 bis 100 Trillionen Zellen in unserem Körper!

Jede Zelle hat mehr als eine Million Zellrezeptoren. Ihre Aufgabe ist es, Nährstoffe, Proteine, Vitamine und Minerale aufzunehmen um jede Zelle zu nähren und im Gleichgewicht zu halten

Es geschieht etwas

Es können Gedanken sein, die wir haben, etwas passiert uns, eine Verletzung, ein Trauma etc. oder wir werden Zeuge von etwas, was jemandem passiert

Der Hypothalamus (wichtigstes Steuerungsorgan des vegetativen Nervensystems) schüttet einen Wasserfall von chemischen Substanzen aus, die sich Peptide nennen.

Diese Peptide sind kurze aneinanderhängende Aminosäuren, die wir als Emotion oder Sensation erfahren 

Diese Peptide hängen sich an die Zellrezeptoren im ganzen Körper

Jetzt können Nährstoffe, Proteine und Vitamine sich nicht mehr mit den Zellrezeptoren verbinden

Wenn die Emotion bzw. Chemikalie nicht mehr natürlich von den Zellrezeptoren verarbeitet wird, bleibt sie dort.

Möglicherweise schrumpfen oder sterben diese Zellrezeptoren und die Zelle teilt sich.

Der Körper stellt dann mehr Zellrezeptoren für die Emotion her und weniger für die Nährstoffe, Vitamine, Mineralien und Proteine.

Dadurch verbringen wir mehr Zeit mit dem Ereignis und den unverarbeiteten Emotionen auf einer mentalen Ebene, anstatt mit der physischen Ebene, auf der es passiert ist.

Auch deshalb fühlt es sich so an, als würde Ihr Problem immer schlimmer. Das ist nicht Ihr Gefühl das ist die Ansammlung dieser Chemikalien in Ihren Zellrezeptoren. Es ist die biochemische Antwort, die Ihr Körper hat.

Die Dinge die uns passieren, passieren auf einer physiologischen Ebene.

Sie umgehen unser Bewusstsein und geschehen in uns biochemisch und körperlich, aber wir geben es auf bis ans Ende unserer Zeit, geistig und körperlich zu versuchen mit ihnen umzugehen.

Es ist als würde man einen Hammer benutzen um etwas zu tun, für das man tatsächlich einen Schraubenzieher benötigt!

 

Wie hilft Klopfen dabei?

Klopfen wirkt direkt auf den Körper, beeinflusst ihr Bewusstsein und beendet den Prozess der Chemikalien außerhalb der Zellrezeptoren, die Ihren Körper wieder in den Zustand der Balance bringen.

Dies geschieht durch klopfen auf Meridianpunkten in Ihrem Gesicht und Ihren Händen. Es werden keine Nadeln benutzt und Sie können die Technik an sich selbst durchführen. Einmal gelernt, werden Sie dieses Werkzeug für den Rest Ihres Lebens in den Fingerspitzen haben.

Und im Gegensatz zu anderen Techniken, in denen wir nur Ihren Körper behandeln und nicht Ihren Verstand, müssen Sie nicht daran glauben, dass es funktioniert. Sie können skeptisch bleiben und große Ergebnisse erzielen.

Und glauben Sie mir, jeder meiner Klienten ist skeptisch, wenn sie zu mir kommen! Ich liebe es ……….. ich heiße ihre Skepsis willkommen, weil die größten Skeptiker am Ende die größten Befürworter werden.

Klopfen ist nicht dafür gemacht etwas Aktuelles, was sie im Moment tun zu ersetzen. Klopfen ist ein Zusatz, zu guter Ernährung, Chiropraktik, Naturheilkunde und medizinische Betreuung oder anderen Dingen, die Ihr Leben verbessern.

Vergangene und aktuelle Operationen und Verletzungen

Wir glauben zu wissen, wie lange die Heilung von Operationen und Verletzungen dauert und wie der Heilungsverlauf ist. Aber was, wenn es einen Weg gibt, die Heilung von Verletzungen voranzutreiben und auch die vergangenen Operationen und Verletzungen komplett zu heilen.

Wann immer Sie verletzt oder operiert wurden gibt es drei Zonen die in Ihren Zellebenen geklärt werden sollten:

Die erste Zone ist das Trauma des Körpers. Dieses Trauma siedelt sich sofort in den Zellrezeptoren an und bleibt dort, bis Sie ihm signalisieren, das Trauma zu entlassen. Zusammen mit dem Trauma kommen sofort Adrenalin, Schmerz und Angst. Nur weil Sie keine Schmerzen haben oder gerade keine Angst verspüren, heißt das nicht, dass Ihre Zellrezeptoren frei sind. Es sitzt noch dort und muss beklopft werden bis ein maximales Ergebnis erzielt ist.

Die zweite Zone hat mit den Emotionen zu tun, die Sie erfahren haben als Ergebnis der Verletzung. Ich nenne sie „oh, verdammt“ Momente, in denen Sie realisieren, was Sie getan haben und  überschwemmt werden mit den Gefühlen, was die Verletzung für Sie bedeutet. Z.B.: Wut, Frust, Scham, Angst vor dem Tod und Angst vor neuer Verletzung. Alle Gefühle gemeinsam bleiben an Ihren Zellrezeptoren kleben. Es ist entscheidend, alle Gefühle zu beklopfen um sie von den Zellrezeptoren zu entlassen. Auch die Gefühle aus der Erfahrung mit dem Arzt, dem Krankenhaus, den Schwestern und dem Erholungsprozess gehören dazu. Alle diese Gefühle müssen so gut wie möglich durch Klopfen aufgelöst werden.

Die letzte Zone betrifft die Schutzfunktion auf Zellebene um den Teil des Körpers zu schützen. Sie nehmen eine Schonhaltung ein und der Körper passt sich der Verletzung an. Wenn die Verletzung verheilt ist, bekommt der Körper keine Nachricht, die Erinnerung zu löschen. Der Körper kommt nicht mehr in die Balance zurück sondern bleibt in dem adaptiven Zustand. Sie unterdrücken bewusst oder unbewusst den Zustand, wie Sie Ihren Körper bewegen.

Wenn das Trauma, die Emotionen und die Schutzfunktionen in den Zellrezeptoren festsitzen, sind die Zellrezeptoren nicht in der Lage die guten Dinge, die sie zur Heilung tun, aufzunehmen. Deshalb kann eine Heilung so lange dauern. Wenn Sie sie aber einmal durch Klopfen loslassen, sind sie befreit und aufnahmefähig für Nährstoffe, Proteine, Vitamine und Mineralien. Alle Dinge, die Sie zu Ihrer Heilung Ihres Körpers  tun (Chiropraktik, Nahrungsergänzungen, Massagen, Physiotherapie etc.) können dann im tiefsten Grund Ihrer Zellen arbeiten.

Ich habe entdeckt, dass alte Verletzungen niemals ganz ausheilen, weil das Trauma und die Schutzfunktion nie ganz aus den Zellrezeptoren entlassen wurden. Letztendlich bremsen Sie sich bewusst oder unbewusst aus.

Nachdem das alte Trauma, die Emotion oder die Schutzfunktion losgelassen wurden, erholt sich der Bewegungsumfang und Sie werden Ihren Körper so bewegen können, wie Jahre nicht mehr. Viele Menschen berichteten, dass die Schmerzen und Qual, die Sie über Jahre hatten, weg waren, nachdem sie die drei Zonen Ihrer Zellebene geklärt hatten.

Was erwartet Sie, wenn Sie Verletzungen beklopfen

Häufig erfährt man während des Klopfens gegen Verletzungen eine „Abwicklung“ oder „Rückverfolgung“. Wenn Ihr Körper das Trauma, die Emotion oder die Schutzfunktion von den Zellrezeptoren entlässt, können Sie die Schmerzen über das was Sie ursprünglich erfahren haben noch einmal bekommen. Z.B. erfahren Sie stechende oder stumpfe Schmerzen etc. genau wie bei der ursprünglichen Verletzung, aber es handelt sich um einen kurzen Moment. Keine Angst, klopfen Sie einfach weiter und es wird sich auflösen.