Schlaflosigkeit

Klopf-Beispiel: Schlaflosigkeit
Auch hilfreich bei Depression, Burnout und in Krisensituationen

Dieses Klopfbeispiel dient der Stärkung und Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Wie jede Selbsthilfetechnik idie Klopfakupressur kein Ersatz für eine medizinische oder therapeutische Behandlung. Bei ernsthaften psychischen und körperlichen Problemen sollten Sie einen Arzt, Therapeuten oder Heilpraktiker aufsuchen. Die Anwendung der Übung erfolgt auf eigene Verantwortung. Lisa Möller ist weder für positive noch negative Ergebnisse verantwortlich und kann nicht haftbar gemacht werden.

Falls Ihnen das Klopfen noch nicht vertraut ist, finden Sie eine genaue Klopfanleitung unter: Klopfanleitung

Klopfanleitung:

 

Beschreibung der Klopfpunkte

 

Beklopfen Sie mit leichtem Druck, mit 2 Fingern die Gesichtspunkte, mit 4 Finger die Körperstellen. Die Klopfpunkte liegen auf beiden Seiten des Körpers. Entscheiden Sie, was sich gut anfühlt. Es ist egal, ob Sie die rechte, linke oder beide Seiten beklopfen. Beklopfen Sie jeden Punkt 5 - 7 x oder nach Bedarf auch länger.

 

1. Handkante HK

Handkante, außen, am Ende des kleinen Fingers, wo es in die Handkante übergeht.

2.  Auf dem Kopf: Kurzform: KP

Höchste Stelle des Kopfes, bevor es zum Hinterkopf abfällt (nicht auf der Fontanelle)

3.  Augenbraue innen: Kurzform: AI

Innerer Ansatz der Augenbraue, leicht schräg über der Nasenwurzel

4. Seitlich vom Auge: Kurzform: AA

Äußeren Augenrand , auf dem Knochen der Augenhöhle (Lachfältchen)

5. Unter dem Auge: Kurzform: UA

Oberer Rand des Jochbeins, ca. 2 cm unterhalb der Pupille

6. Unter der Nase: Kurzform: UN

In der Mulde zwischen Nase und Oberlippe

7. Kinn: Kurzform: KI

In der Mulde zwischen Unterlippe und Kinnspitze

8. Schlüsselbein: Kurzform: SB

Vertiefung zwischen Schlüsselbein, zwei Daumenbreiten von der Mitte des Brustbeins

9. Unter dem Arm: Kurzform: UA

Seitlich ca.1 Handbreite, unterhalb der Achselhöhle

 

Klopfen für tiefen, erholsamen Schlaf und Überwindung von Schlaflosigkeit

Schlafstörungen sind heute weit verbreitet. Ca. 25% der Deutschen leiden unter Schlafstöungen, 11% klagen über einen nicht erholsamen Schlaf, so eine Statistik des Robert Koch-Institut 2013. Die Nebeneffekte von Schlafmangel sind schockierend. Schlafmangel kann das  Immunsystem schwächen, das Verdauungssystem beeinflussen, Muskelschmerzen Konzentrationsmangel, Kopfschmerzen und psychische Störungen verursachen. Dies sind nur ein paar Punkte auf einer langen Liste von Nebeneffekten.

Einer der Hauptgründe für chronische Schlaflosigkeit ist, nicht in der Lage zu sein, das Erinnerungsgedächtnis in unserem Kopf zu beruhigen. Im Laufe des Tages fühlen Sie sich gestresst und wütend, besorgt und ruhelos. Sie tun viel und sind beschäftigt. Sie tun Ihre Pflicht, rennen umher. Ist das Tagewerk vollbracht und wollen nun endlich schlafen, beginnt der Kreislauf. Sie legen sich auf Ihre Kissen, der Raum ist dunkel und ruhig, es lenkt Sie niemand mehr ab, dann kommt alles hoch, was Sie im Laufe des Tages in Ihrer Geschäftigkeit ignoriert haben! Ihr Gedächtnis ist überreizt und Sie können nicht schlafen.

Bevor Sie nun mit der 1. Klopfrunde beginnen, stufen Sie Ihr Schlafproblem ein:

Auf einer Skala von 0 bis 10 ein. 0 bedeutet, es gibt kein Problem und 10 bedeutet, das Problem ist sehr überwältigend. Wie stark bewegt/belastet Sie Ihr Problem jetzt, wenn Sie daran denken.

Bitte messen Sie zuerst auf einer Skala von 1------------------10

So können Sie es nun wegklopfen! Klopfen Sie mit Ihren eigenen Worten, wenn Ihr Problem ein anderes ist oder verwenden Sie die vorgegebenen Worte. Sie werden feststellen, dass Sie einen Nutzen (verringern oder ganz auflösen) für Ihr Problem haben werden, auch wenn Sie die vorgegebenen Worte benutzen!

Beginnen Sie mit der Klopfrunde und klopfen 3x am Handkaratepunkt mit folgenden Sätzen:

HK:  Auch wenn ich von meinen Gedanken gequält werde (bitte setzen Sie ein, wovon sie gequält werden) liebe und akzeptiere ich mich so wie ich bin.

HK:  Auch wenn ich nicht aufhören kann, daran zu denken, akzeptiere ich mich so wie ich bin.     
                                                                
HK:  Auch wenn ich nicht aufhören kann, diese Gedankenflut zu haben, bin ich offen, diese ziehen zu lassen.

AI:   Ich kann nicht aufhören zu denken.
AA:  Ich bin so besorgt, was die Anderen über mich denken.
UA:  Ich stell mir die schlimmsten Szenarien vor.
UN:  Ich weiß, dass es Blödsinn ist, aber ich komme nicht zur Ruhe.
KP:  Ich weiß, dass es Quatsch ist, aber mein Gehirn ist nicht zu stoppen.
SB:  Ich kann dieses Gedankenkarussell nicht stoppen.
UA:  Diese Gedanken sind stärker als ich.
KP:  Das macht mir Angst. Ich fühle mich so ausgeliefert.

Jetzt nehmen sie bitte einen tiefen Atemzug.

HK:  Auch wenn ich immer noch diese quälenden Gedanken habe, bitte ich jetzt meine Energiequelle, (mir bekannt oder unbekannt) mich zu beruhigen.

HK:    Auch wenn es schwer ist, nicht darüber nachzudenken, akzeptiere ich, wer ich bin und                       
          wie ich fühle.

HK:    Auch wenn es schwer ist, diese Gedanken gehen zu lassen, akzeptiere ich mich.

AI:   Ich brauche etwas Größeres als meine Gedanken, um mir jetzt zu helfen.
AA:  Ich kann mich auf meinen Körper konzentrieren, meine Energiequelle in mir spüren und mich in ein heilendes helles Licht tauchen.
UA:  Ich spüre meinen inneren Körper und bemerke, wie meine Seele und mein Geist sich langsam beruhigen.
UN:  Wenn ich mich auf meinen Körper konzentriere, kann ich nicht denken.
KP:  Ich spüre, wie mein nervöses System sich langsam beruhigt.
SB:  Meine Gedanken beruhigen sich langsam.
UA:   Ich danke meinem Energiesystem, dass es meinen Geist und meine Seele beruhigt.
KP:   Ich genieße dieses schöne, kribbelnde Gefühl in mir.

AI:   Meine Gedanken schwinden dahin,
AA:  als würde ich innerlich heilen, es durchströmt meinen ganzen Körper.
UA:  Ich spüre, wie sich mehr und mehr Ruhe und Frieden ausbreiten
UN:  und mein Geist zur Ruhe kommt.
KP:  Ich liebe es, wenn mein Geist sich ausruht.
SB:  Es wird immer befreiender.

Jetzt nehmen Sie bitte wieder einen tiefen Atemzug.

Messen Sie wieder auf der Skala Ihren Level von Sorgen und Grübelei.  1...................10

Wiederholen Sie das Klopfen, bis Sie eine deutliche Entlastung spüren und die Werte auf der Skala runtergehen. Ihr Körper signalisiert dies als Entspannung, Wärme, angenehmes Kribbeln oder Durchflutet sein.

Viele Menschen glauben, wenn sie sich nicht sorgen,  heißt das, sie kümmern sich nicht, oder sie müssen weiter über das Problem nachdenken, weil sie eine Lösung finden müssen. Auf der unbewussten Ebene haben Grübler oft das Gefühl, sie könnten durch hin und her wälzen und abwägen aller Gedanken, ein Unheil abhalten. Diese Muster sind meistens früh in der Kindheit entstanden. Sollte sich Ihr Schlafproblem nicht auflösen, ist es ratsam, diese unbewussten Blockaden aufzuspüren. Aktive Denkarbeit dienst der Lösung eines Problems, grübeln dagegen ist Energieverschwendung.

Beklopfen Sie mutig Ihre Erkenntnisse:

HK: 3x wiederholen
Auch wenn ich mich sorgen muss, damit dieses Problem weggeht, entscheide ich mich, einen gesünderen Weg zu finden.

Die Kraft des Bewusstseins

Es gibt zwei Möglichkeiten zu Leben: bewusst oder unbewusst. Die meisten Menschen, unglücklicherweise, leben unbewusst. Ihre typische Lebenserfahrung ist, das ihnen nicht bewusst ist, was sie denken oder fühlen.

Was hat das alles mit Schlaf zu tun? Sie können nur heilen, was Sie auch fühlen können. Wenn Ihnen Ihre Gefühle bewusst sind, werden Sie Klarheit darüber haben, welche Probleme Sie beklopfen müssen.

Erinnern Sie sich an etwas,  möglichst, was noch nicht so lange her ist, als Sie sehr unbewusst gehandelt haben. Wir beschreiben Unbewusstheit oft mit: „Da war ich nicht bei mir“ oder „ich hab neben meinen Schuhen gestanden“, „das war ich mir nicht klar oder bewusst“.

Beschreiben Sie es kurz _______________________________________________________

Wie könnten Sie bewusster sein in Ihren Gedanken und Gefühlen und wie würde es dieses Ereignis verändern? __________________________________________________________

Klopfanleitung für Schlaflosigkeit

Diese kurze Klopfanleitung hat schon vielen Menschen geholfen. Es ist empfehlenswert, sie abends vor dem Schlafengehen anzuwenden.

HK:  Auch wenn ein Teil von mir feststeckt und ängstlich ist und mich nicht schlafen lässt, entscheide ich mich für inneren Frieden.

HK:  Auch wenn ein Teil von mir meint aufpassen zu müssen, zu warten und ängstlich zu denken, liebe und akzeptiere ich mich trotzdem.
HK:  Auch wenn ein Teil von mir an der Ängstlichkeit festhält, entscheide ich mich einfach und friedlich zu schlafen.

AI:   Dieser ängstliche Teil in mir, der mich wach hält und mich nicht schlafen lässt, macht mich ganz nervös.
AA:  Ich entscheide mich, mich ruhig und friedlich zu fühlen.
UA:  Gedanken und Gefühle die mich wach halten, lasse ich ziehen.
UN:  Ich brauche nicht wach zu bleiben.
KP:  Es gibt nichts, was ich jetzt lösen und tun kann, außer schlafen.
SB:  Ich entscheide mich, alle Sorgen ziehen zu lassen.
UA:   Ich möchte diese Gefühle jetzt loslassen.
KP:  Entscheide mich, meine Gedanken treiben zu lassen.

Bitte nehmen Sie jetzt einen tiefen Atemzug.

AI:  Ich erlaube meinem höheren Selbst, diese Gedanken jetzt loszulassen.
AA:     Ich muss nicht wach bleiben.
UA:  Ich entscheide mich, mich auszuruhen und zentriere meine Gedanken auf etwas Angenehmes.
UN:  Ich mache es mir selbst gemütlich zwischen meinen Kissen.
KP:    Wenn ich in meine Kissen sinke, die weiche Bettdecke um mich spüre, fühle ich mich wohl, sicher und geborgen.
SB:  Meine Gedanken und mein Herz sind in Wärme ausgeglichen.
UA:  Ich zentriere mich in Frieden und Liebe.
KP:     Meine Gedanken ziehen einfach dahin.

AI:  Und wenn ich mich in meinem Bett bewege, entscheide ich mich, diese Bewegung zu genießen und vergesse, über den Schlaf nachzudenken.
AA:     Ich lasse meine Gedanken ziehen, wenn ich in die Kissen sinke.
UA:  Alles ist gut, so wie es ist.
UN:  Ich erlaube mir, meine Sorgen gehen zu lassen und Ruhe zu finden.
KP:  In meinem Körper und meiner Seele.
SB:  Mein Geist beruhigt sich und Frieden zieht ein.
UA:  Ich lasse los, fühle mich getragen.
KP:  Ich spüre tiefen Frieden, befreit von allen Gedanken.

AI:  Ich beabsichtige, die ganze Nacht tief zu schlafen.
AA:     Wenn ich meine Gedanken ziehen lasse,
UA:  empfinde ich Frieden in mir.
UN:  Einfach alles ziehen lassen, fallen lassen, es gibt nichts zu tun.
KP:  Ich bin an einem sicheren Ort.
SB:  Ich schlafe die ganze Nacht tief und fest.

Nehmen Sie wieder einen tiefen Atemzug.

Dieses Klopfbeispiel ist besonders wirksam vor dem Schlafen gehen. Es sollte Ihre letzte Handlung sein, Ihr „Abendgebet“ bevor Sie einschlafen.

Vorsorge für guten Schlaf

Klopfen Sie während des Tages alle Ereignisse herunter, in denen Sie sich ängstlich, wütend oder unwohl fühlen. Klofen Sie, wann immer ein Gefühl hoch kommt. Wenn Ihnen etwas bewusst wird, klopfen Sie.

Vielleicht sind sie mitten in der Arbeit: Pötzlich passiert etwas, das angerührt (getriggert) wird und Sie sind total gestresst. Machen Sie eine Pause, schließen die Bürotür oder gehen zur Toilette und fangen an zu klopfen, was immer es auch ist, herunter auf 0 oder mindestens auf 3. Denken Sie daran, wenn Sie während des Tages auf sich achten, können Sie nachts besser schlafen. Sie entwickeln eine neue Beziehung zu sich selbst.

Einstimmung auf Ihre Gefühle

Es ist wichtig ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, was uns wirklich quält, Angst und Stress auslöst. Ich rate den Menschen auf Ihr Bewusstsein zu hören und es aufzuschreiben: „Was fühle ich jetzt im Moment?“ Nehmen Sie ein paar tiefe Atemzüge und besinnen Sie sich auf Ihren Körper. Wenn Ihr Körper sich fest anfühlt, fragen Sie sich, was Sie gerade bewegt. Wenn Ihr Magen gereizt ist, fragen Sie sich, was will er mir mitteilen, was fühle ich in diesem Moment? Verlassen Sie sich ganz auf Ihren Körper, Ihr kluger Weiser, was bereits Friedrich Nietzsche wusste.

Schauen Sie sich die Ereignisse des Tages oder des Vortages an und fragen sich, ob Sie irgend etwa gestört hat. Wenn es bewusst wird, können sie es verarbeiten, das unangenehme Gefühl löst sich auf. Wenn Sie es aufschreiben, wird es Ihnen noch bewusster. Ein wichtiger Anhaltspunkt, das Sie runterklopfen sollten, bevor Sie schlafen gehen.

Probieren Sie es sofort aus. Welche Gefühle haben Sie jetzt? Klopfen Sie diese Wahrnehmungen sofort runter. Sie werden merken, wie der Stress von Ihnen abfällt.

Vier Schritte für einen friedlichen Schlaf

Es gibt vier Strategien, die, richtig angewendet, helfen, Ihre Probleme mit der Schlaflosigkeit zu verbessern:

Erster Schritt: Schaffen Sie sich positive Gewohnheiten.
Trinken Sie spät am Tag oder nachts keinen Kaffee. Schauen Sie am Abend keine aufregenden Filme. Treiben Sie abends keinen Sport mehr. Halten Sie die Raumtemperatur möglichst niedrig. Wenn möglich, verbringen Sie täglich einige Zeit draußen bei Tageslicht, das erhöht den Melatonin Level, ein Hormon, das hilft, tiefer zu schlafen.

Zweiter Schritt: Wie bereits oben besprochen: Erledigen Sie negative Gefühle und Ereignisse sofort.
So sind Sie bereits runtergefahren, bevor Sie ins Bett gehen.

Dritter Schritt: Beklopfen Sie regelmäßig Ihre Schlaflosigkeit mit dem o.a. Klopfbeispiel.
Sie fahren damit automatisch den Stresspegel runter.

Vierter Schritt: Für Menschen mit chronischer Schlaflosigkeit ist empfehlenswert, zusätzlich eine Meditaionspraxis zu erlernen. Finden Sie heraus, was Ihnen persönlich gut tut.

Üben Sie sich in Dankbarkeit

Die leichteste Art, sich in eine positive Energie zu bringen, ist durch Dankbarkeit. Auch wenn es manchmal so schwer fällt, besonders wenn es gerade nicht so gut geht, üben Sie sich in Dankbarkeit. Dankbarkeit erhebt sofort Ihr Wohlgefühl.  
Es muss nichts Großartiges sein, im Gegenteil. Üben Sie sich in Kleinigkeiten. Die Sonne, die Sie auf der Haut spüren, das Blatt, was ganz langsam zu Boden tanzt, das Sie riechen können und Ihr Herz schlägt, ohne Ihr Zutun. Danke, dass ich genug zu essen habe, ein Dach über dem Kopf usw.

Wenn Sie also schlafen gehen, denken Sie an alles, wofür Sie dankbar sind. Noch besser, Sie legen sich ein Dankesbuch an und schreiben täglich 10 Dinge auf, wofür Sie dankbar sind.
Lächeln Sie dabei schlafen selig ein.

Ein globales Klopfprotokoll für Dankbarkeit: Nehmen Sie, wie immer, Ihre eigenen Worte und klopfen ab, was Ihnen wichtig ist:

HK:  Auch wenn es manchmal schwierig ist, etwas zu schätzen, weil ich in meinen Gedanken feststecke, entscheide ich mich für alles zu öffnen, was ich habe.
 
        Auch wenn ein Teil von mir immer das sieht, was ich nicht habe, entscheide ich mich das Glas halb voll zu sehen.

        Auch wenn ich vergesse, etwas zu schätzen, entscheide ich mich, mich wieder zu  begeistern für alles, was gut in meinem Leben ist.

AI:  Auch wenn ein Teil von mir an meinen negativen Gedanken festhält,
AA:     entscheide ich mich, offen zu sein für alles was gut in meinem Leben ist.
UA:  Ich erlaube mir, die Fülle des Lebens zu sehen.
UN:  Ich schätze alles, was gut ist.
KP:  Ich liebe es, Spaß zu haben.
SB:  Ich liebe das Gefühl inspiriert zu werden, von allem was gut ist.
UA:  Es fühlt sich gut an, die Fülle des Lebens um mich herum zu sehen.
KP:  Auch wenn ein Teil von mir sieht, was ich nicht habe.

AI:   Ich kann auf die kleinen Dinge schauen, um mich zu inspirieren.
AA:  Ich liebe es zu lernen dankbar zu sein.
UA:  Ich habe mich entschieden, jeden Tag zu gucken, was gut ist.
UN:  Jetzt sehe ich viel mehr.
KP:  Wenn ich dankbar bin, kreiere ich ein positives Energiefeld.
SB:  Ich ziehe viel mehr Positives an.
UA:  Ich darf die Fülle und den Reichtum spüren.
KP:  Ich erlaube mir, glücklich zu sein.

Nehmen Sie einen tiefen Atemzug.

Schlussgedanken

Manchmal dauert es eine Zeit, bis die Schlafstörungen vorbei sind, besonders wenn Sie chronisch sind. Manche Menschen haben schnellere Resultate, manchmal braucht es mehr Geduld. Vertrauen Sie darauf, auch wenn das Problem riesig erscheint, es gibt eine Lösung, wenn Sie sie wollen. Es hängt von Ihnen und Ihrem Willen ab, sich den unterschwelligen Herausforderungen und Stressfaktoren in Ihrem Leben zu stellen, anstatt sie zur Seite zu schieben und weiterhin zu ignorieren. Sie haben eine Wahl, vergessen Sie das nicht. Nehmen Sie Ihr Schicksal nicht als gegeben hin. Klopfen ist wirklich ein Geschenk und es kann so viele Ihrer Probleme lösen, auch Ihren Schlaf.

Ich wünsche Ihnen süße Träume

Ihre Lisa Möller

Sollten Sie alleine nicht weiter kommen, vereinbaren Sie einen Einzeltermin oder besuchen eines meiner Seminare. Sie kommen mit einem reflektierenden, nicht wertenden Gegenüber oft schneller voran. Vereinbaren Sie einen Termin: 02102-5289899 oder unter www.psychologische-bratung-moeller.de