Körperschmerzen & Groll

Klopf-Beispiel: Zusammenhang Körperschmerzen und Groll

Empfehlenswert bei traumatischen Erlebnissen
Hilfreich bei Unfähigkeit Gefühle zu fühlen
Hilfreich bei starken Gefühlen wie: Angst, Wut, Zorn und Hass

Dieses Klopfbeispiel dient der Stärkung und Aktivierung der Selbstheilungskräfte. Wie jede Selbsthilfetechnik ist die Klopfakupunktur kein Ersatz für eine medizinische oder therapeutische Behandlung. Bei ernsthaften psychischen und körperlichen Problemen sollten Sie einen Arzt, Therapeuten oder Heilpraktiker aufsuchen. Die Anwendung der Übung erfolgt auf eigene Verantwortung. Lisa Möller ist weder für positive noch negative Ergebnisse verantwortlich und kann nicht haftbar gemacht werden.

Falls Ihnen das Klopfen noch nicht vertraut ist, finden Sie eine genaue Klopfanleitung unter: Klopfanleitung

Klopfanleitung:

 

Beschreibung der Klopfpunkte

 

Beklopfen Sie mit leichtem Druck, mit 2 Fingern die Gesichtspunkte, mit 4 Finger die Körperstellen. Die Klopfpunkte liegen auf beiden Seiten des Körpers. Entscheiden Sie, was sich gut anfühlt. Es ist egal, ob Sie die rechte, linke oder beide Seiten beklopfen. Beklopfen Sie jeden Punkt 5 - 7 x oder nach Bedarf auch länger.

 

1. Handkante HK

Handkante, außen, am Ende des kleinen Fingers, wo es in die Handkante übergeht.

2.  Auf dem Kopf: Kurzform: KP

Höchste Stelle des Kopfes, bevor es zum Hinterkopf abfällt (nicht auf der Fontanelle)

3.  Augenbraue innen: Kurzform: AI

Innerer Ansatz der Augenbraue, leicht schräg über der Nasenwurzel

4. Seitlich vom Auge: Kurzform: AA

Äußeren Augenrand , auf dem Knochen der Augenhöhle (Lachfältchen)

5. Unter dem Auge: Kurzform: UA

Oberer Rand des Jochbeins, ca. 2 cm unterhalb der Pupille

6. Unter der Nase: Kurzform: UN

In der Mulde zwischen Nase und Oberlippe

7. Kinn: Kurzform: KI

In der Mulde zwischen Unterlippe und Kinnspitze

8. Schlüsselbein: Kurzform: SB

Vertiefung zwischen Schlüsselbein, zwei Daumenbreiten von der Mitte des Brustbeins

9. Unter dem Arm: Kurzform: UA

Seitlich ca.1 Handbreite, unterhalb der Achselhöhle

 

Körperliche Schmerzen und das Gefühl von Groll:
Eine überraschende Verbindung

Die meisten Menschen glauben nicht, dass Sie Groll in sich tragen. Da Groll meistens unbewusst ist, fällt so schwer, ihn aufzuspüren und zu verarbeiten. Groll und Wut gehören in unserer Gesellschaft zu den negativen Emotionen und werden sehr ungern zugegeben.

Sollten Sie jedoch Schmerzen, oder andere Symptome haben, die nicht wirklich heilen wollen oder bereits chronisch geworden sind, öffnen Sie Ihr Herz in diese Richtung. Wenn Sie im Leben nicht vorwärts kommen, in unbefriedigten Lebenssituationen, Beziehungen oder beruflichen Existenzen festsitzen, kann es sich um unterschwelligen Groll handeln.  

Es gibt eine Möglichkeit, dem Groll zu begegnen. Schauen Sie sich Erlebnisse, aus der Vergangenheit oder der Gegenwart an, die Sie emotional belasten. Schauen Sie sich an, in welchen Situationen Ihre Vorstellungen ins Leere laufen. In solchen Situationen können sich eine ganze Reihe von Gefühlen zeigen, wie: Wut, Hass, Zorn, Enttäuschung und Bitterkeit. Spüren Sie die elektrische Ladung, wenn Sie an jemanden oder an eine Situation denken, die Sie unglaublich wurmt. Nehmen Sie wahr, was Sie stört, nervt oder in Rage bringt, wenn Sie sich diese Situation vor Augen führen.
 
Hinter Groll und ähnlichen Gefühlen verbirgt sich oft Selbstzerstörung und Selbstsabotage. Diese sind nicht selten mit einer emotionalen Überernährung (z.B. Überbehütung oder Vernachlässigung) verbunden. Oftmals liegt hier der Grund, dass Sie emotional und körperlich nicht gesund werden können. Unbewusster, unterschwelliger Groll ist nicht selten der Grund, dass Menschen in ihrem Leben unfähig sind voran zu kommen und die gewünschten Veränderungen, die sie machen möchten, nicht durchführen können. Sie stecken fest in Selbstsabotage, was leichter scheint, als ihre kritischen Gefühle zu spüren.
Z.B.: Versteckter Groll ist ein wesentlicher Grund, warum Alkoholiker weiter trinken.

Chronischer Stress ist zu einem Gesellschaftsproblem avanciert. Unbestritten ist: Dauerstress hat Auswirkungen auf Gesundheit und Psyche. Negative Gefühle (z.B.: Groll) verursachen unbewussten Dauerstress. Körperliche Krankheiten bleiben nicht aus. Schafft man es, den emotionalen Stress zu neutralisieren, ist das körperliche Problem oder die Krankheit oft behoben.
Das „festgesetzte“ Gefühl, welches Groll erzeugt, blockiert die Energie im Meridiansystem. Dies geschah meistens früh in der Kindheit. Die Energien, die Sie so dringend für das Leben im Hier und Jetzt benötigen, stehen Ihnen nicht zur Verfügung. Meistes wissen Sie, was Sie in Ihrem Leben verändern sollten,  jedoch Sie tun es nicht.

Stellen Sie sich in Ihrer Fantasie einmal vor, Sie seien der Bankmanager Ihrer Lebensenergie und verwalten selbst Ihr Energiekonto. Sie tägigen Investitionen in Ihre Lebenskraft. Die Energiereserven können aufbauen oder abbauen im Kontakt mit anderen Personen. Sie bestimmen den Pegel mittels Ihrer Gedanken, positiv oder negativ. Unverarbeitete Traumen, Erinnerungen, Ehrgeiz und falsche Glaubenssysteme oder Haltungen sind reine Energiefresser. Dies passiert alles, ob Ihnen das bewusst oder unbewusst ist.

Wenn Sie Groll oder negative Emotionen festhalten, investieren Sie fleißig in Ihre Energie in Ihre Vergangenheit. Das hält die Vergangenheit lebendiger und pulsierender als die Gegenwart. Sie sind gefangen und sitzen fest. Sie investieren in das Trauma oder den Schmerz, die Ihre Erfahrung erschaffen hat und entleert Ihr energetisches Bankkonto. Sie verlieren täglich einen großen prozentualen Anteil Ihrer Energie.

Fazit ist also: Energetisch müssen Sie Ihren Groll loslassen. Beenden Sie das Ausbluten Ihrer Energie und bringen Sie mehr Energie in die Gegenwart, damit Sie bekommen was Sie brauchen um in Ihrem Leben voran zu kommen.

Klopfakupressur ist ein wirksames Werkzeug die Vergangenheit loszulassen und Ihre Energie in die Gegenwart zu transportieren. Durch die Klopfakupressur bekommen Sie die Kraft, die Sie in der Gegenwart benötigen.

Beginnen wir mit einer allgemeinen, globalen Klopfübung.

Manchmal haben Menschen Angst, vor zu großen Gefühlen, mit denen sie vielleicht nicht umgehen können. Trauen Sie sich ruhig, den „Deckel vom Topf“ zu nehmen.                                                    Sie können jederzeit stoppen, tief atmen und sich wieder stabilisieren.

Stufen Sie sich auf einer Scala von 1 bis 10 ein. 0 bedeutet, Sie spüren keinen Groll, bei 10 empfinden Sie sehr belastenden Groll.

HK:  Auch wenn ich diesen Groll habe, liebe und akzeptiere ich mich und  meine Gefühle.

Auch wenn ich diesen Groll habe, liebe und akzeptiere ich mich und das was mir    
passiert ist.
            
Auch wenn ich starken Groll in mir habe, liebe und akzeptiere ich mich und all                                                                                                                                       meine Erfahrungen und vergebe mir für diesen Groll und vergebe jedem, der Grund für meinen Groll sein könnte.

AI:   Dieser Groll in mir.
AA:  Ich kann es in meinem Inneren spüren.
UA:  Ich verdiene es, diesen Groll zu spüren.
UN:  Weil er mir das angetan hat.
KP:  Es ist einfacher, den Groll zu behalten als ihn gehen zu lassen.
SB:  Der Groll sitzt so fest in mir und verseucht mein Leben.
UA:  Ich will ihr/ ihm nicht vergeben.
KP:  Ich kann nicht verzeihen, was er/sie getan hat.

AI:  Da ist immer noch viel Groll in mir.
AA:  Ich muss nur daran denken, was passiert ist. Ich koche förmlich!
UA:  Es war nicht richtig. Er/sie soll büßen.
UN:  Ich habe es nicht verdient, was passiert ist, aber es ist passiert.
KP:  Es ist noch nicht vorbei, ich spüre es immer noch in mir.
SB:  Ich halte den Groll fest obwohl es mich ausbremst.
UA:  Es ist Zeit, die Vergangenheit ziehen zu lassen und meine Gegenwart mit
        offenen Armen zu empfangen.
KP:  Ich tue es um meinetwillen. Ich nehme die Kraft von ihr/ihm zurück und dem was sie getan haben.
AI:  Es fühlt sich wirklich gut an, diesen Groll hinter mir zu lassen.
AA:  Ich fühle mich erleichtert und lasse alle negative Energie ziehen.
UA:  Ich entscheide mich, anzunehmen, was mich heilt          
UN:  Ich entscheide mich, meine wertvolle Lebensenergie in die Gegenwart zu
        transformieren.
KP:  Ich werde diese Energie nutzen, meine Gegenwart lebendiger als meine
        Vergangenheit zu gestalten.  
UA:  Ich bin sicher und vertraue.
KP:  Ich fühle mich schon besser und bin dankbar.

Jetzt nehmen Sie bitte einen tiefen Atemzug.

Sie haben sicherlich bemerkt, dass ich ein paar positive Aussagen ans Ende gestellt habe. Die generelle Richtlinie ist, mit dem Negativen zu beginnen und wenn man merkt, dass die Emotionen runterkommen, starten Sie automatisch mit der Veränderung der Wahrnehmung. Sie fangen von alleine an, an positive Dinge zu denken. Wenn das passiert, ist es richtig eine Zeitlang positive Ereignisse zu beklopfen oder solche, die eine positivere Wahrnehmung anzeigt.

Normalerweise klopfe ich eine oder zwei Runden negative Emotionen und fange dann an negative und positive Gedanken und Emotionen zu mischen. Beenden Sie die letzte Klopfrunde immer mit einem positiven Satz, da es hilft, die Wahrnehmung zu verändern. Sie beginnen, die Dinge aus einer neuen, heilsamen Perspektive zu betrachten.

Wenn das Positive überhaupt nicht anklingt, klopfen Sie solange, bis das anfängliche Gefühl (Groll, Hass, Zorn,Wut) herunter gekommen ist. Klopfen Sie solange, bis Sie merken, dass Sie sich beruhigen. Erst dann setzen Sie positive Sätze ein.

Allgemeines, globales Klopfen ist anfangs gut, da es hilft, sich zu entspannen.  Es löst langsam die Schutzschicht und hilft, Ihre Emotionen zu spüren. Es hilft zu erkennen, was Sie wirklich stört.

Die Klopfakupressur wirkt sehr effektiv, wenn Sie sehr spezifisch klopfen. Es ist wichtig, alle Aspekte, Geschehnisse, Erinnerungen, Gedanken die kommen, Gefühle oder Emotionen die sich zeigen, genau zu benennen. Sie haben größeren Erfolg, den Groll oder jegliches Problem, ganz loszuwerden, wenn Sie es genau definieren.

Wenn Sie Schmerzen haben, erkunden Sie die Möglichkeit in sich,  dass es sich dabei um das Gefühl des Grolls handeln kann. Ich habe mit vielen Menschen, die chronische Erkrankungen hatten, gearbeitet, obwohl die ärztliche Prognose sie ein Leben lang an die Krankheit gebunden hatte.

Nicht immer stammt der Groll nur aus der Vergangenheit. Viele hatten Groll darüber, Schmerzen zu haben und damit leben zu müssen. Es ist ein Teufelskreis. Es blockiert Ihre Energie. Es macht Sie eng und angespannt und wenn Ihr Körper eng und verspannt ist, wird der Schmerz größer.

Drei-Stufen-Methode Groll zu reduzieren oder zu beseitigen

Schritt Nr. 1: Es geht darum, die Gründe für Ihren Groll klar zu verstehen.

Erstellen Sie eine Liste mit drei Spalten.

- In die linke Spalte schreiben Sie, wer Sie verärgert hat, gegen wen Sie den Groll verspüren.
- In die mittlere Spalte schreiben sie den Grund, warum Sie gegenüber diesem Menschen
  Groll verspüren. Was genau ist passiert?
- In die rechte Spalte schreiben Sie, wie es Ihr Leben beeinflusst.

Vielleicht hat das Ereignis Ihr Selbstwertgefühl, oder Ihre Beziehungen oder Ihre finanzielle Sicherheit, beeinflusst? Nutzen Sie die Gelegenheit wirklich zu überlegen, was die Situation mit Ihnen gemacht hat? Wie hat Sie dieses Ereignis geprägt? In Ihrem Denken, Glaubenssätzen, Gefühlen und Ihren Handlungsweisen. Schauen Sie es ganz ehrlich an und bringen Sie alle verschiedenen Aspekte Ihres Grolls ans Licht. Seien Sie präzise und genau.

Schritt Nr. 2: Benutzen Sie die Liste auf der rechten Seite um einen Klopfakupressur-Anfangssatz zu entwickeln und einen Klopfsatz. Sobald Sie die Liste erstellen, werden Sie wissen, was zu klopfen ist und die Worte bilden sich ganz von alleine, während Sie klopfen.

Hier ein Klopfbeispiel:  Verändern Sie die Worte, so das sie in Ihre Situation passen:

HK:  Auch wenn ich diesen Groll gegenüber meinen Ex-Mann in mir spüre, weil er in letzter Minute beschlossen hat, das verabredete Wochenende mit den Kindern über Bord zu werfen, ohne mit mir gesprochen zu haben,  liebe und akzeptiere ich mich und meine Gefühle.

AI:  Dieser ganze Groll in mir!
AA:  Dieser Groll auf meinen Ex-Mann!
UA:  Dieser Groll auf die Absage in letzter Minute.
UN:  Er hat nicht mit mir darüber gesprochen.
KP:  Er hat einfach einen Entschluss gefasst, nimmt mich nicht ernst.
SB:  Ich fühle diesen Groll.
UA:  Ich bin wirklich gestresst.
KP:  Ich fühle jetzt ich diesen Groll und lasse es zu.

HK:  Auch wenn ich immer noch diesen Groll habe, weil er so über mich hinweg gerollt ist, vergebe ich mir.

Ich vergebe mir für alles was ich denke, was er gemacht hat, um mir ein solches Gefühl zu vermitteln.

Ich lasse meine vernichtenden Gedanken zu, auch wenn sie noch so schlimm sind  und  liebe und akzeptiere mich so wie ich bin.
 
AI:  Da ist immer noch ein Rest von Groll.
AA:  Dieser Groll, dass er meine ganze Planung über Bord wirft.
UA:  Ich muss jetzt auf mein Wochenende verzichten, worauf ich mich so gefreut habe.
UN:  Ich nehme es ihm immer noch übel, so egoistisch zu handeln.
KP:  Ich muss jetzt alles absagen.
SB:  Es geht mir immer noch unter die Haut.
UA:   Ich fühle immer noch den Groll.
KP:  Und ich nehme es ihm übel, dass ich alles absagen muss.

Jetzt beziehe ich ein, was ich in meiner Liste eingetragen habe:

HK:  Obwohl ich immer noch Groll habe, wenn ich an meinen Ex-Mann denke.
Ich fühle mich, als würde er versuchen mein Leben zu kontrollieren und er lässt mich vor meinen Kindern schlecht da stehen, liebe und akzeptiere ich mich und entscheide mich, diese Situation so zu akzeptieren, wie es mir im Moment möglich ist.
 
AI:  Da ist immer noch ein Rest von Groll.
AA:  Er versucht mein Leben zu kontrollieren.
UA:  Zumindest fühlt es sich so an.
UN:  Wahrscheinlich versucht er nur, sich selber besser zu fühlen.
KP:  Mittlerweile denke ich, ich fühle mich schlecht, weil ich vor meinen Kindern schlecht aussehe.
SB:  Ich kann die Situation nicht kontrollieren.
UA:   Ich kann nur kontrollieren, wie ich darauf reagiere.
KP:  Also entscheide ich mich, all meinen Groll freizugeben.

Jetzt nehmen sie bitte einen tiefen Atemzug.

Wenn Sie eine körperliche Empfindung mit dem Gefühl verbinden können, können Sie diese schmerzenden Punkte in Ihre Klopfworte integrieren, wo sie den Groll, die Wut oder eine andere Emotion spüren. In diesem Klopfbeispiel spürte die Klientin glühende Bauch- und Magenschmerzen.

Klopfbeispiel: Bauch – und Magenschmerzen

HK:  Auch wenn ich immer noch Groll auf meinen Ex-Mann habe, weil er einfach über meinen Kopf hinweg bestimmt, liebe und akzeptiere ich mich und die Situation.
 
Auch wenn ich vor Groll glühe, akzeptiere ich mich und meine Reaktion auf diese Situation.
 
Auch wenn ich diesen glühenden Groll in meinem Körper spüre, versuche ich zu realisieren, dass er vielleicht auch leidet und bitte Gott mir zu helfen, ihm Toleranz und Geduld entgegenzubringen.

(Man kann anstatt Gott auch Universum, Geist, Engel oder etwas anderes einsetzen, was man komfortabel findet, oder man bittet nur um Geduld und Toleranz)
 
AI:  Dieser Groll!
AA:  Ich nehme übel, was er getan hat.
UA:  Ich nehme es ihm wirklich übel.
UN:  Dieser Groll brennt in mir.
KP:  Dieser Groll verbrennt mich richtig.
SB:   Ich fühle mich, als würde mein Körper brennen.
UA:   Ich habe diesen glühenden Groll lange genug.
KP:  Vielleicht ist es Zeit, ihn gehen zu lassen.

AI:  Ich habe ein Recht ihn zu ärgern.
AA:  Ich kann immer noch nicht glauben, dass er getan hat, was er getan hat.
UA:  Und ich fühle immer noch diesen brennenden Groll in meinem Körper.
UN:  Was ist, wenn er auch leidet?
KP:  Vielleicht wollte er gar nicht, dass ich diesen Groll spüre.
SB:  Vielleicht war es nicht gegen mich gerichtet.
UA:  Was ist, wenn er seine eigenen Fragen hat?
KP:  Kann ich diesen Groll gehen lassen und toleranter und geduldiger sein?

Jetzt nehmen Sie bitte einen tiefen Atemzug.

Häufig passiert es, wenn Sie anfangen Groll zu beklopfen, dass andere Emotionen hochkommen. Normalerweise ist Wut da oder ein Berg anderer verschiedener Aspekte. Lassen Sie alles zu, was hochkommen will.  

Das Klopfbeispiel hier ist sehr allgemein:

HK:  Auch wenn es sich gut anfühlt noch an etwas Groll und Wut festzuhalten, entscheide ich mich mir meine Handlungen und Gefühle ehrlich anzusehen und ich bin bereit Verantwortung zu übernehmen mit meinem Beitrag und meinen Ängsten über die Situation.
 
Auch wenn ich diesen Groll und diese Wut noch nicht endgültig gehen lassen möchte, entscheide ich mich zu verstehen, dass es das Beste für mich wäre, diesen Groll komplett ziehen zu lassen, denn daran festzuhalten führt zum Unglücklich sein und hält mich davon ab, fürsorglich und mitfühlend zu sein.
 
Ich entscheide mich, diese Wut und diesen Groll komplett ziehen zu lassen. Ich will frei sein. Die Situation und die Personen die damit zusammenhängen, haben nicht länger Macht über mich.

AI:  Es fühlt sich immer noch gut an, an diesem Groll und dieser Wut festzuhalten.
AA:  Aber ich entscheide mich, ehrlich zu mir selbst zu sein.
UA:  Ich übernehme die Verantwortung für meine Gefühle.
UN:  Wahrscheinlich ist es das Beste für mich, diesen Groll ziehen zu lassen.
KP:  Ich schade mir selbst, wenn ich daran fest halte.
SB:  Ich entscheide mich zu verstehen, dass es mich befreit, wenn ich diese Emotion   ziehen lasse.
UA:  Ich entscheide mich, meine Kraft und Energie zu mir zurückzuholen und sie nicht mehr an die Situation oder Person zu verschwenden.
KP:  Ich entscheide mich für die Möglichkeit ein fürsorglicher und mitfühlender Mensch zu sein.

Jetzt nehmen Sie bitte wieder einen tiefen Atemzug.

Nehmen Sie jetzt bitte wieder Ihre Liste und lesen Sie laut, was Sie in der letzten Spalte geschrieben haben. Sollten sie noch einen letzten Rest an Reaktion haben, klopfen Sie solange, bis sie es völlig aufgelöst haben.

Schritt Nr. 3: Wenn die Intensität des Grolls oder der Wut runterkommt, können Sie anfangen, positivere Worte zu wählen „ich entscheide mich mehr zu vergeben, für mehr Frieden, mehr Verständnis“. Sie schulen sich um, positivere Reaktionen auf diese Situationen zu haben. Wir haben das bereits in Schritt 2 getan, also wollen wir es hier nicht wiederholen. Vertrauen Sie darauf, es wird Ihnen bewusst, wenn das Gefühl der Wut und des Grolls geringer wird.

Wenn Sie jetzt noch körperliche Schmerzen haben, wird es schwierig sein herauszufinden, welcher Groll diesem Schmerz zuzuordnen ist. Wenn dies der Fall ist, fangen Sie erst einmal an, den Groll über die Schmerzen an sich zu beklopfen und darüber, wie es Ihr Leben verändert. Denken sie darüber nach, wie Schmerz Ihr Leben täglich beeinflusst. Vielleicht ist Ihre Beziehung davon beeinflusst.  Vielleicht spendieren Sie viel Geld für die Linderung Ihrer Schmerzen oder es kratzt an Ihrem Ego, da Ihr Körper nicht mehr funktioniert, wie Sie es möchten. Klopfen Sie auch den Groll über dem Schmerz herunter. Wenn der Schmerz weniger wird, tauchen in der Regel Antworten auf, die im Zusammenhang mit dem Schmerz stehen.  

Falls Sie Schmerzen haben, oder irgendeine andere Krankheit haben, legen Sie eine neue Tabelle an. Schreiben Sie alles auf, was Sie quält, was unter die Haut geht, was Sie beschäftigt. Es ist einfach, sich hinzusetzen und die Tabelle zu erstellen und anzufangen zu klopfen. Treffen Sie eine bewusste Entscheidung. Es benötigt nur ein paar Minuten.

Je mehr Sie Groll unterdrücken, je mehr Kraft vergeuden Sie. Wie bereits erwähnt, negative Emotionen sind Energiefresser und saugen uns aus. Nicht selten bremst ein Erlebnis aus der Vergangenheit Ihr Leben im Hier und Jetzt aus.

Also machen sie Ihren eigenen Energiesparplan.

Sollten Sie Hilfe benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Vereinbaren Sie einen Termin: 02102-5289899. Anfangs kann es leichter sein, mit jemanden zu arbeiten, da man vielleicht den „Wald vor lauter Bäumen“ nicht sieht. Ein Berater ist geschult, den stärksten Baum zu finden, dann fallen die kleinen gleich mit um.