Etwas fehlt – aber ich weiß nicht was

Seit einigen Jahren verliere ich meinen Schwung, und fühle mich in meiner eigenen Haut nicht mehr wohl. Dabei habe ich alles, was der Mensch zum Leben braucht, um sich wohlzufühlen. Nicht selten werde ich für meine Lebenssituation bewundert. Ich bin verheiratet, habe einen regen Freundeskreis, bin finanziell gut versorgt, habe zwei erwachsene Kinder, ein Haus, einen Job und einen Hund. Aber etwas fehlt, und ich weiß nicht einmal was es ist.

Ich bin unzufrieden, fühle mich irgendwie unglücklich und dies ganz grundlos! Und das ist das Schlimmste. Alles in meinem Leben ist so saft- und kraftlos geworden. Keine wirkliche Freude mehr, keine Herausforderung. Manchmal fühle ich mich wie, lebendig begraben sein. Mein ganzes Leben ödet mich an.

Mir ist klar, dass ich etwas ändern muss, aber ich weiß nicht, was ich genau ändern soll. Und außerdem geht es ja irgendwie immer weiter. Ich bin doch nicht krank! Wo fange ich an? Wer kann mir sortieren helfen? Meine Freunde kann ich nicht fragen, den meisten geht es auch nicht besser und sie haben nur „tolle Ratschläge.“......Mach doch mal das, oder versuch das, oder, oder..... Wenn ich da schon meine Mutter höre, die weiß immer was gut für mich ist.

Wenn ich so lustlos weiter mache, werde ich immer fetter und verlasse das Haus gar nicht mehr. Oder bin ich doch krank? Muss vielleicht in die Klapse? Ich verzweifle an mir selbst.

Es reicht, jemand muss mir sortieren helfen. Es gibt doch ein so großes Angebot von „diesen Helfern“. Wie finde ich raus, wer für mich gut ist? Ich probiere es und werde es schnell merken, ich bin doch nicht doof.

Ich bin noch nicht alt genug, um so energielos dahin zu leben. Ich will herausfinden, was mir eigentlich wirklich fehlt.

 

Ich begleite Sie gerne:

Eins werden

Sich selbst zu finden bedeutet zuerst, sich selbst zu suchen.

Einen Weg zu beschreiten, mit dem Ziel anzukommen.

Dort wo man dem eigenen Selbst wahrhaftig begegnet.

Und damit eins werden kann.

 

Raum geben

Zu sich kommen im von sich weg gehen braucht Raum, verlangt innere und äußere Weite.

Ich lade Sie dazu ein.

Als Rückzug aus Gewohntem.

Als Ort zum Ausruhen, Orientieren, Neubeginnen.

Als Aufbruch aus festgefahrenen Lebenssituationen oder Krisen

Zu Selbsterkenntnis, Verantwortung, Heilung.

 

Wege zu wachsen

Ziel ist die Begegnung mit sich und dem Anderen.

Oder dem Anderen in sich.

Der leibliche Impuls wird zum Ausdruck des suchenden Ich und der neuen Lebensrichtung.

Zum Weg des eigenen Wachstums.